Montag, 30. Juni 2014

kleines, feines

 blüschen
 für mich.
angenehm weit mit raglanärmeln, ausschnitt rundum gekräuselt

 hinten mit kleinem schlitz und bindebändern.
ich besitze ja unmengen an schrägbändern (siehe hier ;-), davon auch einige aus satin – an solchen modellen passt das glänzende, das ich sonst nicht so gern mag, gut.
der baumwoll-satin ist original so ins dunkle verlaufend. tschuldigung – etwas zerdrückt, da vorher getragen (hab einen sitzenden beruf ;-)

schönen wochenstart und lg,
catharina

schnitt: burda style 07/2012


Donnerstag, 26. Juni 2014

hagelsturm und starkregen

hat's bei uns die letzten tage gegeben – und zwar sehr heftig! mein garten ist total hinüber …
na, jedenfalls kamen unsere neuen regenjacken zum einsatz.
 meine hab ich schon vor ein paar wochen genäht, sie war auch schon mit am meer.
aus wasser- und windabweisendem, aber ganz weichem, elastischen material – ich weiß nicht, was das ist. zu verarbeiten war der stoff schrecklich.
wie üblich für mich ganz ohne schnickschnack, nur ein paar zusätzliche nähte an den taschenklappen und riegel am rückenteil
ich finde den schnitt total schön – auf dem modellbild kam die schnittführung gar nicht raus. passt mir auch ohne jegliche änderungen perfekt – kommt selten vor. an meiner jacke habe ich aber die ärmelriegel weggelassen, eine jacke krempel ich ganz sicher nie auf.
auch die kapuze hat einen schönen fall
ich bin eigentlich mehr der silber-, nicht der gold-typ, hab aber keine zusammenpassenden zipps bekommen.
gefüttert ist die jacke mit baumwolle, die kapuze aber einfärbig, einen tick heller als der außenstoff, da das nähgarn auch etwas heller war.
belege am saum – wie schon hier geschrieben, mag ich's nicht, wenn das futter rausblitzt.
so gern ich meine jacke mag: jetzt hoffe ich doch, dass ich sie nicht mehr so oft brauchen werde!

lg, catharina

schnitt: la mia boutique 03/2014





Mittwoch, 18. Juni 2014

aus dem reststoff

ist noch ein sommer-blazer für meine tochter entstanden.
 ungefüttert, die belegkanten mit schrägband eingefasst. bei manchen mustern stören mich sichtbare nähte einfach, deshalb alle säume handgenäht
bzw. kanten nur gebügelt.
ein alter, gut bewährter und oft genähter schnitt (hier gezeigt, klick) – tailliert und kurz – so mag's meine große gerne bei jacken!

lg, catharina


schnitt:la mia boutique

Dienstag, 17. Juni 2014

die erste große für meine große kleine

 wenn sich tochter die taschen der mutter ausleiht, weil die vorhandenen zu klein geworden sind, wird's zeit, ihr eine eigene große zu nähen.
stoffe hat meine tochter selbst ausgesucht,
alles andere durfte ich zusammenstellen.
 schwarze paspeln
 von einem alten, breiten gürtel hatte ich noch die schnalle, die aber auf dieser tasche nur als zierde dient.
geschlossen wird die lasche mit klett.
wieder schnelle gurtband-henkel
 und ein bisschen metall, um das material der schnalle zu wiederholen.
 eine innentasche gibt's auch.

nun haben meine taschen etwas mehr ruhe …

lg, catharina

 schnitt: holihandbag/ki-ba-doo


Montag, 16. Juni 2014

total untypisch für mich

ein kleid mit lieblichen blümchen …
meinem mann gefällt so etwas aber, deshalb dachte ich letzten sommer, ich mach' ihm einmal eine freude
 vorne tief ausgeschnitten
 hinten mit zipp
am besten gefällt mir an dem schnitt der dreieckige einsatz vorne
und das ausgestellte rockteil. 
der stoff ist ziemlich transparent, deshalb durchgehend gefüttert.

ach so: getragen hab ich das kleid bisher nicht …

lg, catharina

schnitt: burda style 5/2013

Freitag, 13. Juni 2014

probekleid aus altem stoff

ganz selten, aber doch, nähe ich auch probeteile – wenn ich einen besonders teuren stoff verarbeiten möchte (schön sind sie ja eh alle ;-)
aus einem alten i*ea-stoff ist also dieses kleid entstanden: schmal mit längsnähten, so mag ich kleider gerne,
und kleinen, einfärbigen ärmeln.
aus dem gleichen einfärbigen stoff habe ich streifen geschnitten (keine paspel, damit's flach bleibt) und in den vorderen längsnähten mitgefasst.
 passform passt, der teure stoff ist auch schon vernäht – einfärbig blau, deshalb recht langweilig, um's hier zu zeigen. mein probekleid mag ich aber auch sehr gerne.

habt ein schönes wochenende!

lg, catharina

schnitt: burda 3/2009

Donnerstag, 12. Juni 2014

die leichtversion des faulie-schnittes

 wenn ich einen schnitt auf dem tisch liegen habe, entstehen meist mehrere versionen. so war es auch bei diesem, den ich ja aus faulheit fertig gekauft habe.
diesmal aus chiffon und viskosejersey
 vorne unterbricht der zipp das prachtvolle muster
hinten sieht man es im gesamten.
der schnitt sieht eine durchgehende naht an den ärmeln vor, was ich hier aber nur oben angewendet habe, um das muster nicht zu zerstören.
lg, catharina

schnitt: burda easy fs 2014

Dienstag, 3. Juni 2014

ganz laut

nach einem kleid geschrien hat dieser stoff.
 ist auch eins geworden, für mich.
 schlichter schnitt, hab lange nach ihm gesucht.
mit überschnittenen ärmeln.

die horizontale naht gefällt mir jetzt nicht besonders, da sie blumen abschneidet, aber es wäre sich sonst nicht anders mit den streifen, die ich alle draufhaben wollte, ausgegangen. mal sehen, wenn's mich zu sehr stört, bring' ich noch einen schmalen gürtel über die naht auf, dann fällt's nicht mehr auf.
die streifen sehen wie aufgepinselt aus und sind nicht ganz gleichmäßig, deshalb stoßen die streifen an den seitennähten leider nicht immer zusammen.

lg, catharina

schnitt: burda style