Dienstag, 17. Dezember 2013

wie eine blume


 sieht diese beanie aus, 
 die ich wieder einmal wie diese und diese gehäkelt habe.
  die wolle macht's, hier habe ich reste von diesem pulli verarbeitet.
nein, elena ist nicht geschrumpft, ich hab auch nicht zu groß gehäkelt – das ist elenas schminkpuppe, die in zukunft für mützen herhalten wird.

es macht spaß, farbverlaufende wolle zu verarbeiten: jede reihe, jedes muster sieht anders aus
.
wir teilen uns die mütze – wie mittlerweile die meisten mützen & co. 
das ist schon toll bei großen töchtern!

lg, catharina

Montag, 16. Dezember 2013

fast wie ein bademantel geschnitten

meine tochter war anfangs auch gar nicht begeistert, als ich ihr ihren neuen mantel präsentiert habe (ich frage zwischendurch nicht mehr, ob’s gefällt …)
als sie ihn jedoch probiert und sich im spiegel begutachtet hat, war sie begeistert.
ich auch, der assymmetrische schnitt sieht echt megacool aus!

vorderkanten zum saum hin abgeschrägt und deshalb unten offen

 knöpfe nur im oberen bereich mit schrägen knopflöchern

 wuschelpelz am innenkragen, den ich innen an den ärmeln wiederholt habe.
 den bindegürtel hab ich für meine gern-sachen-verliererin in der rückwärtigen mitte festgesteppt und diese naht mit einer gürtelschlaufe überdeckt. für gürtelschlaufen und äußeren kragen hat der stoff übrigens nicht mehr gereicht, deshalb aus einem ähnlich-grauen stoff.
dieser mantel sollte eigentlich ein probemantel sein, für den ich einen einmal zu heiß gewaschenen wollstoff verwendet habe (deshalb ein bisschen verfilzt), zum wegwerfen war mir der stoff damals aber zu schade.
petrolfarben abgefüttert, als zwischenlage hab ich fleece verarbeitet.

lt. meiner tochter ist der mantel seehr warm und sie trägt ihn seehr gerne!

lg, catharina


schnitt: burda 11/2012

Freitag, 6. Dezember 2013

eine schwarze bluse

für kinder zu finden, ist nicht so einfach bzw. hier und jetzt unmöglich. zumindest nicht wie gewünscht in schlicht.
elena benötigt eine solche für chorauftritte – da wir keine gefunden haben, musste ich eine nähen.
ich hatte noch eine schwarze bluse im schrank, ungeliebt und kaum getragen, die ich zerschnitten habe.
vom vorderteil konnte ich abnäher, knopfleiste und taschen übernehmen, rückenteil und ärmel sind aus einem weicheren stoff (die abnäher vom rückenteil haben für das kindermodell nicht gepasst).
die hellen knöpfe hab ich ebenfalls übernommen, da ich keine so kleinen da hatte, die durch die knopflöcher gepasst hätten.
bewusst kurzärmelig – soll ja bis in den sommer passen und wenn's etwas kühler ist, trägt meine tochter halt ein shirt drunter.
ärmelabschlüsse und saum mit schwarzer zackenspitze.
 
habt einen schönen nikolaustag - in kärten war er ja schon gestern abend.

lg, catharina

schnitt: joey/farbenmix

Mittwoch, 4. Dezember 2013

schon vieles lange nicht mehr gemacht

bündchen gestrickt …
 appliziert …
gestickt ...
webbänder verwendet …
 nicky vernäht …
und schon lange nicht mehr gebloggt! 

 dieses set, bestehend aus nicky-jacke und drunter-shirt ist schon vor einigen wochen entstanden, die mütze von hier passt farblich auch ganz gut.

lg, catharina

schnitte: bandito/farbenmix, raglanshirt/ki-ba-doo